Kommunalwahl 14. März 2021

Ortsbeiratswahl – Vorstellung Kandidat:innen

Mein Name ist Matthias Wühle.

Ich wurde 1971 in Leipzig geboren und bin ausgebildeter Betriebswirt, Historiker und Philosoph.

Ich arbeite als Berater für Finanzkommunikation in einer Frankfurter PR-Agentur. Außerdem unterrichte ich Kommunikationstheorie an der ISM (International School of Management) in Frankfurt.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder: Victoria (10) und Julius (7)

Seit wann lebe ich in Eschenhahn und was mag ich an unserem Dorf?

Wir sind 2016 aus Wiesbaden nach Eschenhahn gezogen. Der Grund war erstens ganz konkret die mangelhafte Versorgung mit Kindergarten- und Grundschulbetreuung in Wiesbaden. Die Kita Regenbogen empfinde ich als einen wichtigen Anker in der Region, der die Zukunftsfähigkeit von Eschenhahn sicherstellt.

Der zweite Grund ist die gute infrastrukturelle Vernetzung Eschenhahns. Eschenhahn ist eine Natur-Idylle. Trotzdem ist man mit dem Bus sehr gut an Wiesbaden und über Idstein auch an Frankfurt angebunden.

Die Kombination aus beidem: Kinderbetreuung und Verkehrsanbindung war also für uns ausschlaggebend für die Wohnortwahl und wesentliche Elemente für die Aufrechterhaltung der Lebensqualität. Das möchte ich beibehalten und weiter verbessern. Mit dem begonnenen Ausbau der Kita und der deutlichen Verbesserung der Bus-Taktung sind seit 2015 bereits wichtige Weichen gestellt worden, die ich sehr begrüße.

Wo engagiere ich mich und ggf. warum?

Eschenhahn hat ein sehr lebendiges Vereinsleben, das alte und junge Eschenhahner, Alteingesessene und Zugezogene auf Veranstaltungen und Festen zusammenbringt und für ein Wir-Gefühl sorgt.

Durch meine Mitgliedschaft im TSG, im Freundeskreis EschenhahnErleben, in der evangelischen Gemeine und bei den Tennisfreunden, aber auch durch Kontakte zum Geschichts- und Heimatverein und zu den Meilerfreunden konnte ich zahlreiche Impulse sammeln und Ideen aufnehmen, die dazu beitragen können, das kulturelle Leben nach der erzwungenen Corona-Pause wiederaufleben zu lassen.

Ob Meilerfest, Wohlsein-Konzerte, Auftritte des FEEL GOOD-Projektchors, Wein-Ständchen, Oktoberfest, St. Martinsumzug, Kelterfest, Lebendiger Adventskalender oder Feuerwehrfest – all das habe ich noch lebhaft in meiner Erinnerung. Der Vernetzung von Vereinen, Feuerwehr, Gewerbe, Kirchen und Privatinitiativen Eschenhahns gilt mein Hauptinteresse, so dass sich jeder Eschenhahner angesprochen fühlen und sich und seine Interessen in das Dorfleben einbringen kann.

Welche Ideen habe ich für die Zukunft für Eschenhahn?

Im Mittelpunkt sollte eine weitere Erhöhung der Lebensqualität stehen. Vieles wurde bereits durch den Ortsbeirat angestoßen und realisiert: Die Sitzgruppe und der öffentliche Bücherschrank vor dem DGH sowie die Umgestaltung der Altglassammelfläche sind ein Beispiel.

Anderes steht kurz vor der Vollendung oder ist noch in Planung wie der Kita-Umbau oder die Umgehungsstraße. Auch das Dorf-Café unter der Leitung von Stefanie Streim hat sich bewährt und diente als bewährtes “Think Tank” der Dorfgemeinschaft, das schon viele Ideen angeschoben hat, die auch teilweise realisiert wurden (Der Bücherschrank ist ein Beispiel dafür).

Entwicklungspotenzial hätte aus meiner Sicht noch die Ausgestaltung und Betreuung eines Jugendtreffs im DGH, eine Bevölkerungsgruppe, die durch den Zuzug von vielen Familien perspektivisch wächst und bis jetzt in der Arbeit des Ortsbeirats vielleicht noch etwas unterrepräsentiert ist.

%d Bloggern gefällt das: